Schulstartpaket soll Tiroler Eltern finanziell entlasten

Mit einem Gratis-Schulstartpaket wird armutsgefährdeten Familien in Tirol unter die Arme gegriffen.
© ÖRK/Hechenberger

Innsbruck – Für das Rote Kreuz und das Sozialministerium ist klar: Kinder aus finanziell benachteiligten Familien dürfen keinen Bildungsnachteil erfahren. Aus diesem Grund haben sie vor mittlerweile sechs Jahren die Aktion „Schulstartpaket“ ins Leben gerufen. Heute startet in Tirol die diesjährige Aktion, die aus den Mitteln der Europäischen Union und des Sozialministeriums finanziert wird.

Mit Schulbeginn steht die Anschaffung zahlreicher Schulmaterialien an. Für viele Familien ist das eine finanziell oft kaum zu bewältigende Herausforderung. Um sozial benachteiligten Kindern den Start ins Schuljahr zu erleichtern, werden auch heuer über die elf Rotkreuz-Bezirksstellen in Tirol die Schulstartpakete abgegeben. Die Aktion dauert von 27. Juli bis 11. September 2020. „Bezugsberechtigt sind Familien, welche die bedarfsorientierte Mindestsicherung beziehen“, sagt Christine Kranebitter vom Roten Kreuz Tirol. In Tirol treffe das auf rund 4000 Familien zu.

Seitens des Landes wird allen bezugsberechtigten Familien ein Schreiben zugeschickt. Mit dem ausgefüllten Anmeldeformular kann das passende Schulstartpaket ausgesucht und über die jeweilige Bezirksstelle des Roten Kreuzes bezogen werden. „Beim Abholen des Paketes sind ein amtlicher Lichtbildausweis mitzuführen, das ausgefüllte und unterschriebene Antragsformular sowie das Originalschreiben der Landesregierung, das auch der Gutschein ist“, erklärt Kranebitter. Das Schulstartpaket ist für die Familien gratis. Weitere Infos gibt es online unter www.schulstartpaket.at oder telefonisch bei Christine Kranebitter unter 057 144-123.


Kommentieren


Schlagworte