Anti-Rassismus - Ein Toter bei Protest in Texas

Bei Protesten der „Black Lives Matter“-Bewegung gegen Rassismus ist am Samstag in der Innenstadt von Austin im US-Staat Texas eine Person getötet worden. Es seien mehrere Schüsse abgegeben worden, dabei sei eine Person tödlich verletzt worden, teilten die Polizei von Austin und der medizinische Notfalldienst der Stadt via Twitter mit.

Während einer Facebook-Live-Übertragung gepostetes Filmmaterial zeigte, wie eine Gruppe von etwa 100 Menschen marschierte und „Fäuste hoch! Wehrt euch!“ skandierte, als mehrere Schüsse zu hören waren.

Die Polizei von Austin erklärte, dass es sich bei dem Getöteten um einen Mann handle. Bei ihm wurde eine Waffe sichergestellt. Der Mann ging laut Polizeisprecherin während der Demonstration auf ein Auto, in dem sich der mutmaßliche Täter aufgehalten haben soll, zu. Daraufhin soll dieser das Feuer eröffnet haben. Der Verdächtige sei festgenommen worden und kooperiere mit den Behörden, betonte die Sprecherin. Es bestehe keine weitere Gefahr für die Öffentlichkeit.

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte