Fauxpas bei Silbereisen-Sendung: Playback bei Semino Rossi stockte

Als Semino Rossi bei der ersten Live-Schlagerparty seit Monaten von Florian Silbereisen auftrat, kam plötzlich keine Musik mehr vom Band.

Gleich nachdem Semino Rossi (im Bild bei einem Auftritt im Jänner) die Bühne betrat, versagte die Playback-Technik.
© imago images/POP-EYE

Kitzbühel – Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht mehr zu sorgen. Davon kann auch Florian Silbereisen ein Liedchen singen. Da freute man sich mit der Schlagerwelt, dass am Samstag nach der erzwungenen Corona-Pause wieder ein Live-Fest mit Publikum steigen konnte – und dann versagt ausgerechnet die Playback-Technik.

Moderator Florian Silbereisen bemühte sich, die Situation zu retten.
© ORF

Es passierte am Speichersee auf der Ehrenbachhöhe zwischen Kitzbühel und Kirchberg. 4,31 Mio. Zuseher verfolgten bei der ARD „Schlager, Stars & Sterne – Die große Seeparty in Österreich“, auch auf ORF 2 wurde übertragen. Die Background-Tänzerinnen, als schillernde Meerjungfrauen verkleidet, waren auf dem Bretterboden platziert, die ersten Takte der Musik schon erklungen, als Semino Rossi die Bühne betrat. Und dann? Nichts. Das Playback fiel aus, das Mikro funktionierte nicht. „Live ist live“, meinte Silbereisen entschuldigend, bevor der Ton wieder ansprang und Rossi sein „Señorita“ zum Besten geben konnte.

Ob seine Stimme dann live über den See erschallte? Auf Twitter zweifelten einige Nutzer daran. Dort hagelte es halb-boshaft, halb-belustigt Kommentare wie: „Playback-Fail bei der Live-Veranstaltung Läuft.“ (TT)


Kommentieren


Schlagworte