„Outreach“-Gründer Franz Hackl: Keine Notwendigkeit für ein Notfallprogramm

Plan B für das „Outreach“: Das Schwazer Musikfestival von Gründer Franz Hackl findet statt. Unter heimischen Vorzeichen und mit neuen Formaten.

Festivalgründer Franz Hackl hat mit Unterstützung von Clemens Rofner ein Programm mit heimischen und europäischen Formationen zusammengestellt, das dennoch international ausgerichtet ist.
© Foto TT/Rudy De Moor

Von Barbara Unterthurner

Schwaz – Im Hintergrund, schon etwas verwaschen, ist es noch erkennbar, das Virus, das übers Plakat huscht. Im Zentrum des Sujets zum diesjährigen „Outreach“-Festival, beigesteuert vom international renommierten Künstler Raymond Pettibon, steht das Auge zentral – sinnbildlich für die Vision, die vom Schwazer Musikfestival ausgeht. Eine „perfect vision“ hatte Festivalchef Franz Hackl von der diesjährigen Ausgabe, die am 1. August startet.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte