Aus zwei Banken wird nun eine

Serfaus, Fiss, Ried – Die Beschlüsse in den Generalversammlungen wurden positiv gefasst – die technische Fusion findet am 11. September statt. Aus den Raiffeisenbanken Serfaus-Fiss und Ried-Fendels-Tösens wird künftig ein gemeinsames Institut. „Das hat keine wirtschaftlichen Gründe, sondern ist ein­e strategische Ausrichtung“, betont Anton Hochenegger, bisher Geschäftsleiter der Raiffeisen Serfaus-Fiss. Mit seinem Kollegen Martin West­raicher und Peter Kathrein von der RB Ried-Fendels-Tösens bildet er den Dreier-Vorstand der neuen Bank, die künftig RB Serfaus-Fiss-Ried heißen wird. „Die Strukturen bleiben gleich, wir halten alle Bankstellen offen“, erklärt er. Man bekenne sich zu allen Niederlassungen in Serfaus, Fiss, Ried und Tösen­s und will den Markt künftig noch besser bearbeiten. Auch die Berater werden sich für die Kunden nicht ändern, jene im Tal müssen sich allerdings an eine neue Bankleitzahl gewöhnen.

Die Fusion sei eine komplett freiwillige Entscheidung, unterstreicht der Raiffeisen-Chef. „Wir sind die Übernehmer, Ried wird übergeben“, so Hochenegger. (mr)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte