4600 Kinder den Sommer über in Tirol betreut

Die Angebote zur Kinderbetreuung wurden in Tirol heuer massiv ausgebaut. Landesweit nehmen 4600 Kinder an den unterschiedlichen Programmen teil.

Spielerisch werden die Kinder in Ehenbichl auf die Hygienevorschriften in diesem Sommer hingewiesen, Babyelefanten inklusive.
© Gemeinde Ehenbichl/Rastl

Von Simone Tschol

Ehenbichl – Von Schatzsuchen über Wandern und Sporteln bis zum Indianer-Camp oder Piratenspiel – auch diesen Sommer gibt’s in Ehenbichl die „Spiel-mit-mir-Wochen“. Bereits zum 13. Mal bietet die Gemeinde diese Ferienbetreuung inklusive Mittagstisch an. Und der Bedarf ist nach wie vor groß, wie die aktuellen Zahlen zeigen: Rund 30 Kinder werden dort fachgerecht betreut.

„Für viele Eltern ist die Organisation einer passenden Ferienbetreuung für ihre Kinder eine Herausforderung – sie benötigen jetzt angesichts der Corona-Krise und der vergangenen, anstrengenden Zeit mehr denn je eine Entlastung“, betonen Projektleiterin Friederike Schmid und Bürgermeister Wolfgang Winkler.

Mit der Aktion, die vom Land Tirol finanziell unterstützt wird, möchte die Gemeinde Ehenbichl auch ihrer Verantwortung als Standortgemeinde des Bezirkskrankenhauses und des Wohn- und Pflegeheimes „Haus Ehrenberg“ nachkommen und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie der Bediensteten im Gesundheits- und Pflegebereich erleichtern.

Für 25 Euro pro Woche sowie einen Selbstbehalt von drei Euro für das Mittagessen wird von Montag bis Freitag von 7.30 bis 15.30 Uhr ein „Rundumservice“ für Kinder von zwei bis zehn Jahren angeboten. „Ohne die ehrenamtliche Mitarbeit und die Unterstützung des Bezirkskrankenhauses bei der Essenszubereitung und -bringung wäre ein derartiges Projekt nicht durchführbar“, dankt Schmid allen Helfern im Hintergrund.

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Da viele Eltern ihren Jahresurlaub durch die Corona-Krise bereits aufgebraucht haben, hat das Land Tirol gemeinsam mit dem Bund, den Gemeinden und der Arbeiterkammer ein breites Kinderbetreuungsprogramm auf die Beine gestellt. Im Zuge der Sommerschule werden tirolweit zirka 300 Schüler betreut, die bedarfsorientierte Ferienbetreuung bietet 500 Kindern einen Platz an. Weiters unterstützt das Land die „Sommerschule Plus“ der Arbeiterkammer. Diese stellt eine Betreuung für insgesamt 1200 Schüler von der ersten bis zur 13. Schulstufe sicher. Auch die Landesmusikschulen öffnen mit den Musizierwochen ihre Tore für 600 Kinder und Jugendliche. Für die vom Bund in den letzten beiden Ferienwochen angebotene Sommerschule sind in Tirol 2000 Schüler angemeldet. „Über die Sommermonate werden in Tirol 4600 Kinder betreut“, fasst Bildungs- und Arbeitslandesrätin Beate Palfrader zusammen.


Kommentieren


Schlagworte