Aufregung über Handball-Training „im Corona-Hotspot“ Ischgl

Die „Rhein-Neckar Löwen“ absolvieren ihr Trainingslager in Ischgl. Man fühle sich sicher, heißt es im Handballverein. Deutsche Medien wundert’s.

Das Trainingslager der „Rhein-Neckar Löwen“ in Ischgl macht derzeit nicht nur bei der deutschen Bild-Zeitung Schlagzeilen.
© Repro: TT

Von Matthias Reichle

Ischgl – „Ausgerechnet DORT schlagen die Rhein-Neckar Löwen ein dreitägiges Trainingslager auf!“ – die Bild-Zeitung wundert sich in Großbuchstaben. Das „Trainingslager im Corona-Hotspot“ macht derzeit aber auch in anderen deutschen Medien Schlagzeilen. Dass die Bundesliga-Handballmannschaft ab heute zur Vorbereitung ins Paznaun kommt, hat in der Presse offensichtlich für einige Aufregung gesorgt. Der Corona-Ausbruch im österreichischen Ski-Ort sei immerhin einer der „heftigsten in Europa“ gewesen, schreibt die Bild online. „Da fragen sich nicht nur Handball-Fans: ‚Warum?‘“

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte