Innsbruckerinnen attackierten schwerbehinderte Frau in Flugzeug

(Symbolbild)
© pixabay

München – Auf einem Flug in Richtung München haben zwei Innsbruckerinnen eine schwerbehinderte Frau angegriffen. Die Schwestern hätten sich vergangenen Mittwoch von der 55-jährigen Deutschen belästigt gefühlt, berichtet der Bayerische Rundfunk. Daraufhin haben sie die Schwerbehinderte und ihre 52-jährige Begleiterin bedroht und mit Besteck und einem Mobiltelefon beworfen.

Aufgrund des Zwischenfalls brach der Pilot den Landeanflug auf den Münchner Flughafen ab und startete erneut durch. Erst als die 26 und 27 Jahre alten Tirolerinnen vom Kabinenpersonal überwältigt wurden, konnte die Maschine doch noch sicher aufsetzen. Am Terminal warteten bereits mehrere Polizeistreifen auf die Randaliererinnen. Auch hier wehrten sich die beiden gegen eine Festnahme, wobei ein Beamter verletzt wurde.

Laut dem Bericht des BR waren die Schwestern alkoholisiert. Eine angeordnete Blutabnahme soll nun zeigen, ob und wie stark das der Fall war. Zudem wird auch die Einnahme weiterer Rauschmittel nicht ausgeschlossen. Die Innsbruckerinnen müssen sich nun wegen diverser Körperverletzungen, gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr sowie tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte verantworten. Die Entscheidung darüber, ob sie zusätzlich in Untersuchungshaft müssen, steht derweil noch aus.

Die Maschine war auf dem Rückweg aus der Türkei. Die schwerbehinderte 55-Jährige sowie ihre Begleiterin, die aus dem Raum Augsburg stammen, blieben körperlich unverletzt. (TT)

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Schlagworte