20.000 nahmen an Online-Deutschkurse des Integrationsfonds teil

Während der Ausgangsbeschränkungen wurden die Deutschkurse für Flüchtlinge und Zugewanderte online fortgesetzt. Angeboten werden diese auch weiterhin, als Ergänzung zu den wieder regulär stattfindenden Deutsch­kursen.

Raab in einem Integrationszentrum vor der Pandemie. Die Deutsch- und Wertekurse finden mittlerweile wieder regulär statt.
© APA

Wien –Die Corona­virus-Pandemie hat viel­e Menschen ins Home-Office verbannt. So auch Teilnehmer von Integrationskursen. ÖVP-Integrationsministerin Susanne Raab hatte daher im Frühjahr während der Ausgangsbeschränkungen Online-Deutschkurse für Flüchtlinge und Zugewanderte veranlasst – angeboten wurden bzw. werden diese vom Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF). Nun wurde Bilanz gezogen.

Demnach haben in drei Monaten rund 20.000 Geflüchtete und Migranten an den Online-Sprachkursen teilgenommen. Auf www.sprachportal.at wurden Deutschkurse auf den Sprachniveaus A1, A2 und B1 kostenlos zur Verfügung gestellt. Angeboten werden diese Online-Kurse auch weiterhin, als Ergänzung zu den wieder regulär stattfindenden Deutsch­kursen, wie es heißt.

„Die Corona-Krise hat deutlich gezeigt, wie wichtig gute Kenntniss­e der Landessprache sind“, sagt Raab. „Uns war es wichtig, dass die Deutschkurse auch während der Phase der Ausgangsbeschränkungen online weitergeführt werden und die Menschen auch in dieser Zeit intensiv Deutsch lernen“, erklärt die Ministerin. (sas)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte