Kosovaren reisten hin und her, um Sozialleistungen zu kassieren

Regelmäßige Busfahrten brachten die Leute nach Österreich. Sie sollen Arbeitslosengeld, Mindestsicherung und mehr erhalten haben, obwohl sie überwiegend im Ausland lebten.

Um kommentieren zu können, müssen Sie TT-Abonnent sein und sich mit Ihrem Benutzerkonto angemeldet haben. Hier geht es zur Anmeldung bzw. Erstregistrierung.
Anmelden
Elisabeth Schönauer • 03.08.2020 20:44
Man sollte darüber nachdenken, ob es hier eine Verbindung zwischen besagten Kosovaren und dem Österreichischen Bundesheer gibt, das das grösste Kontingent der NATO(!) - geführten Kosovo-Besatzung stellt. Für eine solche Aktion braucht es schon eine Reihe österreichischer Unterstützer, die entsprechende Kontakte im Inland herstellen.
Elisabeth Schönauer • 03.08.2020 20:50
Hier noch ein Link zur Frage der Korruption beim Heer. https://www.diepresse.com/4880161/transparency-hohes-korruptionsrisiko-beim-bundesheer
Wilhelm Majewski • 04.08.2020 10:36
Was hat ihr Artikel aus der Presse mit den Angehörigen des Truppenkontingentes im Kosovo zu tun? Und! Mit dem Betrugsfall im Zusammenhang von Sozialleistungen? ———— Genau, nix. In beiden Punkten.
Manfred Happacher • 02.08.2020 09:12
Da kommt man erst 2020 drauf?? Da wiehert wiedereinmal der schlafende Antsschimmel??...und wieviele gibt´s mit Einstellungszusagen, die überhaupt nicht beim AMS erscheinen müssen??
Alfred Strasser • 02.08.2020 10:32
In den Jahren 2018 bis Mitte 2019 war der FP Minister Kickl zuständig der mit seinen Pferderln beschäftigt und wahrscheinlich überfordert war!!!
Wilhelm Majewski • 04.08.2020 10:39
Nå man kommt halt drauf wenn man draufkommt. Leider melden die Beteiligten ja nicht ihre kriminellen Handlungen beim Finanzamt. So kann also das verschlampen eines Aktes ausgeschlossen werden.

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen