„Fauler Deal für Steuerzahler“: Land sah für Kals-Lifte immer noch keinen Cent

2018 gab die Osttirol-Invest ihren Sechs-Millionen-Anteil an den Kalser Liften der Schultz-Gruppe, ohne dass bisher Geld floss. Für Sint (Fritz) unfassbar.

Sechs Millionen Euro steckte die OIG 2008 in die Kalser Lifte in Osttirol, schrieb die Beteiligung ab und gab sie 2018 dann der Schultz-Gruppe.
© Oblasser

Von Max Strozzi

Innsbruck – „Für die Steuerzahler schaut es immer mehr nach einem faulen Deal aus“, sagt LA Markus Sint (Liste Fritz). Gemeint ist die Affäre rund um die Osttirol-Invest (OIG), die durchgerechnet hauptsächlich dem Land gehört, und die Bergbahnen Kals der Seilbahnfamilie Schultz.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte