Förderung für Glasfaseranschluss vom Land Tirol

Eigentümer und Mieter bekommen eine Förderung für einen Glasfaseranschluss.

Der Hausanschluss wird künftig vom Land gefördert.
© iStockphoto

Innsbruck – Die letzten Meter: Sie können mühsam sein. Und nicht mehr so schnell gehen. Das gilt für einen Lauf – und auch für die Datenleitungen. Das Land unterstützt jetzt Eigentümer und Mieter, wenn sie sich einen Glasfaser­anschluss einrichten lassen.

Konkret geht es dabei um Beilhilfen bei den notwendigen Grabungen, der Verlegung der Leerrohre und der Verkabelung im Gebäude. Die neue Glasfaserförderung für Privathaushalte wird als „Scheck“ im Nachhinein ausbezahlt. Die Förderung beträgt 300 Euro für Glasfaseranschlüsse bei bestehender Leerverrohrung und 1000 Euro, wenn zusätzliche Grabungsarbeiten für eine Leerverrohrungs-Verlegung notwendig sind. Insgesamt steht dafür im Jahr 2020 ein Budget von zwei Millionen Euro zur Verfügung.

„Von Home-Office bis Home-Schooling – die Corona-­Krise hat der Gesellschaft einmal mehr vor Augen geführt, wie wichtig private Hochgeschwindigkeitsanschlüsse sind“, sagt die zuständige Landesrätin Patrizia Zoller-Frischauf. Man woll­e gezielt helfen, die „letzt­e Meil­e“ zu schließen. (TT)


Kommentieren


Schlagworte