80 Verfahren wegen illegaler Freizeitwohnsitze in Tirol eingeleitet

Seit 2019 sind die Tiroler Gemeinden rund 200 Verdachtsfällen nachgegangen, was illegale Freizeitwohnsitze betrifft. Etwa 80 Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet.

Die Landeshauptstadt Innsbruck steht bei den (illegalen) Freizeitwohnsitzen den Tourismushotspots im Ober- und Unterland um nichts nach.
© Daum

Von Peter Nindler

Innsbruck – Wie werden Immobilien in Tirol genutzt? Diese Frage beschäftigt die Behörden und die Politik seit Jahrzehnten. Schließlich sind die Grund- und Wohnungspreise im Land explodiert, in den Gunstlagen sind sie kaum mehr erschwinglich. So liegt Kitzbühel mit einem Quadratmeterpreis von 1713 Euro im Fünfjahresdurchschnitt österreichweit an der Spitze. In Tirol kostet der Quadratmeter Wohnfläche für eine Eigentumswohnung im Schnitt (die Hälfte ist teurer, die Hälfte billiger) rund 3579 Euro.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte