Luft in Tirol wird besser: Nachhaltigkeits- und Klimastrategie wirkt

Die Schadstoffbelastung in der Luft nimmt zunehmend ab.
© Fellner Reinhard

Innsbruck – Die Nachhaltigkeits- und Klimastrategie des Landes zeigt Wirkung. Dies belegt der nun vorliegende Indikatorenbericht über die letzten fünf Jahre. Die Ergebnisse zeigen in vielen Bereichen positive Entwicklungen.

So setzt sich etwa der Trend zur höheren Ausbildung fort, das verfügbar­e Einkommen der privaten Haushalte steigt kontinuierlich an oder Verbesserungen bei der Luftqualität werden erzielt. In anderen Bereichen deckt der Bericht jedoch weiteren Handlungsbedarf auf, wie etwa bei der Verlagerung des Güterverkehrs von der Straße auf die Schiene oder bei der Beschleunigung der Energiewende durch die Nutzung der Sonnenkraft, erläutert Klimaschutzlandesrätin LHStv. Ingrid Felipe.

Bei der Luftqualität nahmen sowohl Stickstoff- als auch Feinstaubbelastung in Tirol spürbar ab. Beim Feinstaub zeigt sich ein deutlicher Rückgang der Jahresmittelwerte der letzten zehn Jahre. Über die letzten vier Jahre lag Tirol 50 Prozent unter der Marke des IG-L-Jahresgrenzwertes.

Der Einwohnerzuwachs war im letzten Jahrzehnt in den Bezirken Kufstein, Innsbruck-Land und Innsbruck-Stadt am stärksten, wenn auch der Zuzug in die Landeshauptstadt – womöglich wegen der astronomischen Wohnungspreise – zuletzt zurückging. Der gesamte Indikatorenbericht ist auf der Homepage des Landes Tirol verfügbar. (TT)


Kommentieren


Schlagworte