Anrainer üben Kritik: Groß-Wohnbau am Haller Bahnhof bleibt Aufreger

Nach der Opposition gehen nun auch Anrainer gegen einen bis zu achtstöckigen Wohnbau beim Haller Bahnhof auf die Barrikaden. Die Stadtführung versteht die harte Kritik nicht.

An die Stelle dieses Baustofflagers in Hall treten drei Baukörper mit in Summe rund 80 Wohnungen.
© Domanig

Von Michael Domanig

Hall – Es ist ein großes Vorhaben – und eines mit beachtlichem Konfliktpotenzial: Am Tschidererweg unweit des Haller Bahnhofs, auf dem bisherigen Areal eines Baustofflagers, plant ein privater Bauträger ein Wohnbauprojekt mit rund 80 (großteils frei finanzierten) Wohnungen plus Tiefgarage. Schon im Gemeinderat Ende Juni hatte der wuchtige Bau – drei Baukörper mit bis zu acht Stockwerken – für hitzige Kontroversen gesorgt: ÖVP und FPÖ ebneten dem Vorhaben raumordnerisch den Weg, die Opposition war praktisch geschlossen dagegen.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte