Urlauber Angerer traf gleich dreifach für Mils beim 6:3-Sieg über über Söll

Silz/Mötz gewann zum Auftakt der Hypo Tirol Liga 3:1 gegen den SVI. Für Mils unterbrach Martin Angerer indes erfolgreich seinen Urlaub.

Ertugrul Yildirim (M.) durfte bei seiner Rückkehr zu Silz/Mötz gleich einen Sieg gegen den SVI bejubeln.
© Zeitungsfoto.at/Daniele Liebl

Von Alois Moser

Innsbruck – Über den verdienten Sieger gab es beim Erstrundenspiel der Hypo Tirol Liga zwischen Silz/Mötz und dem SVI (3:1) am Ende keine zwei Meinungen – dafür beim Ausschluss von SVI-Kapitän Gregor Engelbrecht in der Nachspielzeit.

„Das war ein Witz“, echauffierte sich SVI-Trainer Martin Hofbauer nach einer vom Assistenten angezeigten Tätlichkeit: „Die Linienrichter sollten sich lieber auf ihren Job konzentrieren.“ Für Gegenüber Helmut Kraft war der Platzverweis indes „klar“. Mehr Kopfzerbrechen bereitete dem Silzer Neo-Trainer indes die verletzungsbedingte Auswechslung von Samuel Krismer. Und auch die insgesamte Leistung seiner Mannschaft: „Es ist noch nicht alles Gold, was glänzt.“

Für Mils zahlte es sich unterdessen definitiv aus, dass Goalgetter Martin Angerer seinen Urlaub am Bodensee extra unterbrach: Drei Tore steuerte der 33-Jährige zum 6:3-Auftaktsieg gegen Söll bei. „Eigentlich eine komische Partie“, bilanzierte Trainer Andreas Graus. Nach schwachem Beginn und der Söller Führung wachten die Milser aber rechtzeitig auf – am Ende standen sechs Tore zu Buche.

Völs überraschte indes mit einem 4:2-Auftaktsieg gegen Kirchbichl, St. Johann und Zirl teilten sich mit 1:1 die Punkte.


Kommentieren


Schlagworte