Eurovision Song Contest startet Ende 2021 mit USA-Version

Der Eurovision Song Contest wird 2021 zur Weihnachtszeit eine eigene US-Version bekommen. Geplant für den „American Song Contest“ seien fünf bis zehn Qualifikationsrunden, Semifinals und ein „Grand Final“, teilten die europäischen Produzenten am Freitag mit.

Die Künstler sollen in Castingrunden durch Profis aus der Musikbranche in einer sogenannten „Academy“ ausgewählt werden, um ihre Bundesstaaten zu vertreten, hieß es weiter. Mit Blick auf beliebte US-Sportereignisse sagte Produzent Anders Lenhoff: „Die amerikanische Version wird anders als alles sein, was es je zuvor im US-Fernsehen zu sehen gab, eine Verbindung des Spektakels und der Aufregung von March Madness und den NFL-Playoffs mit der Kunst und Schönheit von Performances auf Weltniveau.“

Die Organisatoren des Eurovision Song Contest arbeiten seit Jahren an weltweiten Versionen. Vor wenigen Wochen hatte bereits ein Spielfilm beim Streamingdienst Netflix mit Komiker Will Ferrell die US-Zuschauer an das Thema herangeführt. Auch ein Eurovision Asia Song Contest ist seit einiger Zeit in Entwicklung. In den späten 70er-Jahren gab es außerdem eine Gegenveranstaltung zur westeuropäischen Show in Osteuropa, den 2008 von Russland einmalig erneut aufgelegten Intervision-Liederwettbewerb.


Kommentieren


Schlagworte