Präsidentenbruder neuer Ministerpräsident in Sri Lanka

In Sri Lanka ist der frühere Präsident Mahinda Rajapaksa am Sonntag als neuer Ministerpräsident des Inselstaats im Indischen Ozean vereidigt worden. Der 74-Jährige ist der ältere Bruder von Staatspräsident Gotabaya Rajapaksa. Zuvor hatte die Partei der beiden Brüder, die Sri-Lanka-Volkspartei (SLPP), die Parlamentswahl mit großem Abstand gewonnen. Die SLPP verfügt nun über 145 von 225 Sitzen.

Die Vereidigung wurde in der buddhistischen Tempelstätte Kelaniya nahe der Hauptstadt Colombo zelebriert. Mahinda Rajapaksa war von 2005 bis 2015 selbst Präsident. Im vergangenen November wurde sein Bruder Gotabaya zum Staatschef gewählt. Die SLPP kann im Parlament auch auf die Unterstützung kleinerer Parteien zählen. Damit wäre es ihr möglich, mit einer Zwei-Drittel-Mehrheit die Verfassung zu ändern. Geplant ist unter anderem, einen Verfassungsartikel zu streichen, der die Amtszeit des Präsidenten beschränkt.

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte