Gesamtverkehr in Tirol rückläufig, Rollende Landstraße ist im Sinkflug

2019 ging der Verkehr in Summe um 0,6 Prozent zurück, belegt der aktuelle Verkehrsbericht. Corona hat die Hochlaufphase der RoLa vorerst gestoppt.

„Wir müssen endlich von dem Dogma wegkommen, dass eine florierende Wirtschaft automatisch viel Verkehr bedeutet.“ Ingrid Felipe (LHStv.; Grüne)
© TT/Julia Hammerle

Von Manfred Mitterwachauer

Innsbruck – Ein Minus von 0,6 Prozent beim Gesamtverkehr lässt die zuständige LHStv. Ingrid Felipe (Grüne) noch lange nicht jubeln. Diese Zahl weist der aktuell vorliegende Tiroler Verkehrsbericht für das Jahr 2019 aus. Daran ändert auch nichts, dass der Gesamtverkehr noch 2018 um 1,5 Prozent zugenommen hatte. Felipe: „Das ist nicht zufriedenstellend, denn das Ziel ist weiterhin eine spürbare Reduktion der Verkehrsbelastung in Tirol.“ Die vorliegenden Zahlen deuten auf eine Stagnation hin.

Der stärkste Rückgang wurde auf den Landesstraßen L und B an Samstagen mit einem Minus von rund zwei Prozent verzeichnet. An Sonn- und Feiertagen schwächte sich der Gesamtverkehr auf den Landesstraßen mit -1,4 % (B) und -1,8 % (L) geringer ab.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte