LH Platter: „Müssen die Lockerungen noch nicht zurücknehmen“

In Tirol gab es gestern 50 Neuinfektionen, davon 21 in einem Asylheim. Trotz dieser Zahlen lehnt LH Platter strengere Hygiene-Regeln ab.

Zurück zur Maskenpflicht, auch abseits von Supermarkt, Post und Co.? Für Tirols Landeshauptmann Platter ist das vorerst kein Thema.
© APA/EXPA/ERICH SPIESS

Von Benedikt Mair

Innsbruck – Ab 50 Covid-Infektionen pro Tag fange er an, sich Sorgen zu machen. Das sagte Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP), als er Ende Juni gefragt wurde, was er davon halte, dass viele Schutzmaßnahmen, wie die Maskenpflicht in der Gastronomie, abgeschafft wurden. Seit gestern ist in Tirol diese Zahl erreicht, 50 Menschen wurden zwischen Donnerstag- und Freitagabend positiv auf das Virus getestet. Strengere Hygiene-Regeln lehnt Platter dennoch ab.

„Wir müssen die Lockerungen noch nicht zurücknehmen“, sagte Platter gestern zur TT. „Wenn an allen Ecken und Enden neue Fälle auftauchen, wäre es was anderes. Aktuell handelt es sich aber um zwei Cluster.“ Von derzeit 155 Infizierten im Land seien „70 Infizierte auf den Somalia-Cluster zurückzuführen, 30 auf Kroatien, wo sich Urlauber oder Gastarbeiter, die ihre Familien besuchten, angesteckt haben. Es lässt sich noch eingrenzen.“

In Anbetracht der vielen Infizierten im Zusammenhang mit Balkan-Rückkehrern forderte Platter allerdings „Gesundheitschecks an allen österreichischen Südgrenzen. Eine komplette Schließung der Grenzen ist aber nicht angedacht.“ Für Menschen, die aus Kroatien wieder nach Tirol kommen, werden kostenlose Covid-Tests angeboten.

21 der 50 im Laufe des gestrigen Tages bekannt gewordenen Infizierten leben in einem Flüchtlingsheim in Innsbruck. „Alle Erkrankten sowie deren Kontaktpersonen wurden bereits abgesondert, das Heim wurde gänzlich isoliert“, sagte Elmar Rizzoli, vom Corona-Einsatzstab des Landes Tirol. Trotz der Quarantäne sei die Versorgung der Bewohner gesichert.

Landeshauptmann Platter will sich die Entwicklung des Infektionsgeschehens in Tirol „in den nächsten Tagen ansehen“ und erst dann über weitere Schritte entscheiden.


Kommentieren


Schlagworte