Innsbrucks Gastgärten auch im Winter nutzen? Mehrheit für Antrag möglich

Innsbruck – Sollen Innsbrucks Gastgärten auch im Winter genutzt werden? Die von BM Georg Willi wieder ins Spiel gebrachte Idee fand bei den anderen Parteien durchaus Anklang.

Bei Für Innsbruck zeigt man sich bereit, einen entsprechenden Antrag zu unterstützen. „In der aktuellen Phase ist der Vorschlag für Gastgärten im Winter punktgenau und wird von mir und meiner Fraktion auch voll unterstützt. Gemeinsam den Gastronomen über den Winter zu helfen, ist ein schönes Ziel und ein gutes Signal für eine wirtschaftsfreundliche Stadt“, erklärte Stadt­rätin Christine Oppitz-Plörer. Ein­e rasche Entscheidung sei „sofor­t möglich“.

Für die ÖVP zeigten sich VBM Johannes Anzengruber und Klubobmann Christoph Appler erfreut darüber, dass „bei den Gastgärten der Bürgermeister – spät, aber doch – jetzt endlich auf den Zug aufspringt“. Anzengruber verwies auf einen Antrag aus dem November 2019, der ein­e ganzjährige Öffnung zum Inhalt hatte. „Leider bin ich damals mit meinem Antrag auf Abänderung der Gastgartenrichtlinie bei den Grünen kalt abgeblitzt. Dass Georg Willi jetzt den Handlungsbedarf erkennt und meine Gast­garteninitiative aufgreift, ist erfreulich“, sagte Anzen­gruber, der sich „gesprächsbereit“ zeigte.

NEOS-GR Julia Seidl begrüßte die Idee ebenfalls. Wie schon Willi, schloss auch Seidl fossile Brennstoffe für Heizmöglichkeiten aus. Die NEOS fordern aber weitere Schritte, etwa die Verlängerung der erweiterten Gastgärten mindestens auch für die Saison 2021. (TT, mw)

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte