Bald mehr Pensionisten als unter 20-Jährige in Österreich

Rein rechnerisch nimmt der Anteil der über 65-Jährigen stark zu – die Geburtenraten sind wieder geringfügig im Steigen.
© iStock

Innsbruck – Interessant­e Zahlen lassen sich aus den neuen, dem Land Tirol zugeschickten Daten aus dem Bevölkerungsregister der Statistik Austria ablesen: Demnach ist die Gruppe der über 65-Jährigen die am stärksten wachsende.

2019 zählte diese in absoluten Zahlen 137.957 und stieg damit von 2010 auf 2019 um 20,3 Prozent. Setzt sich diese Entwicklung fort, dann rechnet man im Jahre 2030 mit 184.788 über 65-Jährigen.

Im Vergleich mit den Jahren 2010/2030 wäre das eine Steigerung von 61,2 Prozent. Der Anteil der Älteren läge dann bei 23 Prozent der Gesamtbevölkerung.

Demgegenüber stehen im Jahre 2019 rund 147.692 unter 20-Jährige. Wenn die Entwicklung der Geburten ungefähr so wie jetzt bleibt (leicht steigend zuletzt), dann ist im Jahre 2030 mit 165.534 unter 20-Jährigen zu rechnen. Fazit: Tirol (auch Österreich) wird immer älter. Und: Es wird bald mehr Pensionisten als unter 20-Jährige geben.

Erklären lassen sich diese demografischen Entwicklungen damit, dass die Baby-Boomer der Sechziger so etwa ab dem Jahre 2030 in die Altersgruppe der über 65-Jährigen fallen.

Aufgrund der Geburtenrückgänge in den Neunzigern stellen die Baby-Boomer damit bald eine größere Gruppe dar. Die Rückgänge der Jungen wurden auch durch Zuwanderung nicht kompensiert.

Damit leben wir derzeit in einer alternden Gesellschaft und das wird noch ein paar Jahrzehnte so andauern. (lipi)


Kommentieren


Schlagworte