Handschuhspitze und Höllkopf: Ein Joch und zwei Gipfel

Die Handschuhspitze (2319 m) und der Höllkopf (2194 m) in den Mieminger Bergen bieten sich als perfekte Hike & Bike-Tour an. Ausgangspunkt ist Obsteig.

Erster Gipfel ist der Höllkopf mit Blick zu den Handschuhspitzen (rechts im Bild)
© flex

Obsteig – Der Parkplatz beim Gasthaus Arzkasten, oberhalb von Obsteig gelegen, ist vor allem im Winter als Ausgangspunkt für Skitouren hinauf zur Grünsteinscharte oder zur Wankspitze bekannt. Ohne Ski, dafür mit dem Bike und mit Bergschuhen im Gepäck ging’s zuletzt als Bike & Hike-Tour über die Marienbergalm hinauf zum Marienbergjoch. Dort tauschten wir unseren Drahtesel gegen unsere Bergschuhe und durften zuerst am Höllkopf, später auf den Handschuhspitzen zwei Gipfelsiege erleben.

📽️ Video | TT-Tourentipp: Ein Joch und zwei Gipfel

Vorweggenommen: Wer diesem Tourentipp folgt, muss insgesamt mit 1600 Höhenmetern (Auffahrt, Aufstieg) rechnen und zudem eine Zeitspanne von mindestens fünf bis sechs Stunden einkalkulieren.

So kommt man hin: Wir starten unseren Ausflug beim kostenpflichtigen Parkplatz Arzkasten (4 Euro) und folgen zunächst, vorbei am Gasthaus Arzkasten, der Asphaltstraße in Richtung Gasthaus Aschlandhof. Wer sich an die Wegweiser und Hinweistafel hält, kann die Auffahrt zur Marienbergalm bzw. zum Marienbergjoch nicht verfehlen. Nach einer Fahrzeit von rund fünf Minuten verlassen wir scharf rechts asphaltiertes Terrain und folgen der Forststraße nach oben – ziemlich steil, sodass wir gleich zu Beginn der Tour richtig ins Schwitzen geraten.

Doch zuvor gilt es, mit dem Rad bis zum Marienbergjoch zu fahren
© flex

Nach einer etwas längeren und flacheren Passage, auf der wir uns gut erholen können, wird es wieder steil und wir erreichen unser erstes Ziel, die Marienbergalm auf 1623 Metern. Direkt hinter der Alm führt uns die weitere Route nun hinauf zum Marienbergjoch. Für versierte Mountainbiker (auch ohne E-Bikes) stellt die Auffahrt bis zum Joch nicht wirklich ein Problem dar.

Die ersten 700 Höhenmeter und 6,7 Kilometer vom Parkplatz bis zum Marienbergjoch sind geschafft. Jetzt gönnen wir uns eine kurze Pause. Eine Pause, die uns auch dazu dient, von den Bikeschuhen in die Bergschuhe zu schlüpfen. Denn von nun an geht’s per pedes weiter.

Der zweite Gipfel ist die Handschuhspitze.
© flex

Höllkopf oder Handschuhspitzen? Wir entscheiden uns zuerst für den einfacheren und kürzeren Aufstieg, nämlich für den Höllkopf. In östlicher Richtung folgen wir dem schön angelegten, mäßig steilen Steig hinauf zur Höllscharte und von dort unschwierig in Richtung Süden hinauf zum höchsten Punkt. Die Aufstiegslänge vom Marienbergjoch bis zum Gipfel beträgt rund zwei Kilometer. Höhenunterschied: 400 Meter. Ein wirklich „netter“ Aussichtsberg, der Höllkopf. Blicke öffnen sich uns bis hin zu den Stubaier Alpen etwa. Im Osten zeigen sich die Wankspitze oder das Stöttltörl, übrigens auch ein gern besuchtes Skitourenziel. Nach Westen hin präsentiert sich unser nächstes Ziel für heute, die Handschuhspitze. Und dort wollen wir jetzt hin. So wie wir auf den Höllkopf aufgestiegen sind, wandern wir zurück bis zum Marienbergjoch.

Die Handschuhspitze ist zwar nicht wirklich schwierig zu besteigen, schwieriger als der Höllkopf ist sie trotzdem. Es erwarten uns etwas mehr als zwei Kilometer im Anstieg und weitere rund 500 Höhenmeter. Vom Marienbergjoch folgen wir nun dem Pfad nach Westen. Zunächst durch ein großes Latschenfeld, bis wir zunehmend alpineres Gelände erreichen.

Traumhafter Blick von der Handschuhspitze u. a. auf die Marienbergalm.
© flex

Wir queren oberhalb des Latschengürtels eine Schotterreise und folgend den rot-weiß-roten Markierungen. Nun wird es steil. Ein wenig Trittsicherheit ist hier doch gefragt und leicht ausgesetzt ist der weitere Abschnitt auch. In Serpentinen schlängelt sich der Weg über die Schotterreise empor – bis auf eine Scharte, von wo aus wir das Gipfelkreuz erblicken.

Tourentipp online.

Den Track für die Tour finden Sie direkt unter https://go.tt.com/2EzipBY

Die letzten 70 Höhenmeter bis zum Gipfel der Handschuhspitze sind nur noch Formsache. Der nächste Gipfel ist erreicht. Nur mit wenigen Gleichgesinnten müssen wir uns den Ausblick heute teilen. Und dieser ist, so ehrlich muss man sein, um eine Spur lukrativer als jener am Höllkopf. Vor allem der Tiefblick in Richtung Marienbergalm und ins Ehrwalder Becken ist gigantisch. Der Großteil der heutigen Bike & Hike-Tour ist geschafft. Entlang der Aufstiegsroute steigen wir zurück bis zum Marienbergjoch. Und dort wartet unser Drahtesel wieder auf uns. Freilich kann man die gesamte Tour auch zu Fuß bewältigen, aber bequemer ist es, mit dem Bike zu fahren. Als Einkehrschwung bieten sich das Gasthaus Arzkasten oder die Marienberg­alm förmlich an.

Ein weiterer Tipp für alle Mountainbiker: Wer lieber eine ausgedehnte Bike-Runde dreht, ohne zu wandern, dem bietet sich folgende Option. Mit dem Bike radelt man von Telfs hinauf in Richtung Arzkasten, von dort über das Marienbergjoch hinunter nach Biberwier und weiter nach Ehrwald. Über die Ehrwalder Alm und durch das Gaistal in die Leutasch und von dort zurück nach Telfs. Eine absolute Traumrunde für Bikeliebhaber. (flex)


Kommentieren


Schlagworte