Billa-Supermarkt mietet sich in leere Halle in Umhausen ein

Das Rätselraten um die Halle an der Ötztalbundesstraße im Umhausner Ortsteil Östen hat ein Ende: Wie Bürgermeister Jakob Wolf mitteilt, hat die Rewe-Gruppe, zu der auch Billa gehört, einen Mietvertrag mit Lidl als Eigentümer der Anlage unterschrieben.

  • Artikel
  • Diskussion
Seit über einem Jahr schlummert die von Lidl errichtete Anlage in Umhausen im Dornröschenschlaf. Nun ist die Halle vermietet.
© Paschinger

Umhausen – Das Rätselraten um die Halle an der Ötztalbundesstraße im Umhausner Ortsteil Östen hat ein Ende: Wie Bürgermeister Jakob Wolf mitteilt und ein Lidl-Sprecher gegenüber der TT bestätigt, hat die Rewe-Gruppe, zu der auch Billa gehört, einen Mietvertrag mit Lidl als Eigentümer der Anlage unterschrieben. Demnach wird in den nächsten Wochen und Monaten an diesem Standort Billa seine erste Filiale im Ötztal eröffnen.

Der Rückzug von Lidl hatte im August vergangenen Jahres für Aufsehen gesorgt. Immerhin hatte der Diskonter das Areal einer ehemaligen Werkshalle gekauft, eine eigene Linksabbiegespur wurde dafür an der Ötztalstraße eingerichtet und ein nagelneues Geschäft errichtet. Obwohl das Eröffnungsdatum bereits feststand, verabschiedete sich die Lidl-Führung von diesen Plänen, machte das Gebäude winterfest und ließ es in einen Dornröschenschlaf sinken.

BM Wolf hatte damals sofort festgehalten, dass die bestehende Widmung nur für einen Lebensmittelhandel anwendbar sei. Umso erfreuter ist er nun, dass in seiner Gemeinde der erste Ötztaler Billa entsteht. (pascal)


Kommentieren


Schlagworte