Die neuen Kreuzfahrten in Zeiten von Corona

Es geht wieder los mit der Kreuzfahrt – ohne Landgänge, mit einem strengen Sicherheitskonzept und vorsichtiger Hoffnung auf bessere Zeiten. Doch wann wird die Seereise wieder so wie früher?

Kreuzfahrtschiffe fahren einer ungewissen Zukunft entgegen.
© iStock

Auf einem schwimmenden Hotel die Welt entdecken und über Nacht zum nächsten Hafen schippern, ohne die Koffer packen zu müssen: Das ist der Reiz einer Hochseekreuzfahrt. Während einer globalen Pandemie verkehren sich die Vorteile dieser Reiseform allerdings ins Gegenteil: Sie werden zu einem Risiko. Nun geht es mit Kreuzfahrten zwar wieder los, doch unter strengen Auflagen. Was macht das mit dem Urlaubserlebnis? Und kann es wieder eine Rückkehr zur alten Normalität in den Zeiten vor Corona geben?

Holpriger Start

Tui Cruises bietet zunächst Fahrten auf „Mein Schiff 1“ und „Mein Schiff 2“ von Hamburg und Kiel aus in Richtung Norwegen an, ab September wird Griechenland wieder angesteuert. Auch Aida Cruises wollte im August mit Kurzreisen von Rostock und Kiel aus starten, musste den Neustart aber auf Anfang September verschieben. Hurtigruten musste seinen Betrieb entlang der norwegischen Küste wieder einstellen, ab Ende September geht es erneut los. Flusskreuzfahrt-Anbieter haben ihren Betrieb ebenfalls aufgenommen.

Die Besonderheit: Aida und Tui Cruises bieten vorerst Kreuzfahrten ohne Landgänge an, in Griechenland sollen sie kontrolliert möglich sein, individuelle Ausflüge sind nicht gestattet. Tui Cruises spricht von „Blauen Reisen“ und „Borderlebnis pur“. Was ist davon zu halten?

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte