Neuer Supermarkt im Mittelgebirge geplant: Protest gegen Vorhaben wächst

Die Gemeinde Götzens und ein lokaler Unternehmer sehen eine Betriebsansiedelung in Axams kritisch. Der Bürgermeister verweist auf Vorteile.

(Symbolfoto)
© iStock

Von Denise Daum

Axams, Birgitz – Gegen den geplanten Hofer-Markt im Mittelgebirge formiert sich immer breiterer Widerstand. Wie berichtet, soll auf einem gemeindeeigenen Grund gegenüber dem Freizeitzentrum Axams eine Filiale der Lebensmittelkette errichtet werden. Der Gemeinderat hat im Juli mehrheitlich einen entsprechenden Grundsatzbeschluss gefasst. Die Axamer Grünen sprechen sich vehement gegen das Projekt aus und haben Anfang des Monats eine Initiative für eine Volksbefragung zur Betriebsansiedelung gestartet, die von ihren Parteikollegen aus Götzens, Mutters und Natters, von der Liste „Götzens bewegen“ und der FPÖ Axams mitgetragen wird (die TT berichtete).

Nun äußert auch Thomas Saurer von der Betreiberfamilie des Spar-Marktes in Axams in einem Brief an den Gemeinderat Bedenken. Er sieht lokale Kleinunternehmer und Familienbetriebe durch die Ansiedelung der Lebensmittelkette in ihrer Existenz bedroht. Zudem moniert Saurer, dass sich die Kleinunternehmer „von der Axamer Gemeindepolitik übergangen und im Stich gelassen fühlen“. Saurer fordert „den Blick auf das große Ganze“, sprich ein Konzept zur Ortskernbelebung.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte