Zwei prodemokratische Abgeordnete in Hongkong festgenommen

Zwei oppositionelle Abgeordnete sind in Hongkong im Zusammenhang mit den prodemokratischen Protesten im vergangenen Jahr in der chinesischen Sonderverwaltungsregion festgenommen worden. Wie die Demokratische Partei berichtete, holte die Polizei die Parlamentarier Lam Cheuk-ting und Ted Hui am frühen Mittwochmorgen jeweils zuhause ab.

Nach zunächst unbestätigten Berichten soll es noch rund zehn weitere Festnahmen gegeben haben. Laut seiner Facebook-Seite wird die Festnahme von Lam mit dem Verdacht auf Verschwörung zur Zerstörung von Eigentum außerhalb der Polizeistation Tuen Mun bei Protesten am 6. Juli vergangenen Jahres, Behinderung der Justiz sowie Teilnahme am „Aufruhr“ am folgenden 21. Juli 2019 an der U-Bahnstation Yuen Long begründet. Der Vorwurf gegen den Abgeordneten Hui geht laut Medienberichten ebenfalls auf die Zwischenfälle an der U-Bahnstation zurück.

Dabei waren allerdings prodemokratische Kräfte und selbst unbeteiligte Passanten von rund 100 weiß gekleideten Schlägern mit Eisenstangen attackiert worden. Der Abgeordnete Hui machte an der U-Bahnstation gerade eine Live-Übertragung und erlitt Verletzungen, die mit 18 Stichen genäht werden mussten. Aktivisten werfen der Polizei vor, nicht ausreichend gegen die Schläger vorgegangen zu sein, von denen einige Verbindungen zur Unterwelt hatten.


Kommentieren


Schlagworte