Nichtraucherschutz im Bundesdienst wird verschärft

Im öffentlichen Dienst wird ein allgemeines Rauchverbot in Arbeitsstätten in Gebäuden festgelegt. Damit wird der Nichtraucherschutz im Bundesdienst an die Bestimmungen in der Privatwirtschaft angepasst. Das sieht eine Dienstrechts-Novelle vor, die der für die Beamten zuständige Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) in Begutachtung geschickt hat.

Von dem Rauchverbot sollen auch Wasserpfeifen, elektronische Zigaretten und deren Liquids sowie pflanzliche Raucherzeugnisse umfasst sein. Räume für rauchende Bedienstete dürfen eingerichtet werden. Allerdings dürfen Arbeitsräume sowie Aufenthalts-, Bereitschafts-, Sanitäts- und Umkleideräume nicht als Räume für rauchende Bedienstete vorgesehen werden.

Der bestehende Nichtraucherschutz im Bundesdienst wird mit dem nun geplanten generellen Rauchverbot in Arbeitsstätten in Gebäuden weiter verschärft. Derzeit ist nur das Rauchen am Arbeitsplatz verboten, wenn aus dienstlichen Gründen Raucher und Nichtraucher gemeinsam in einem Raum arbeiten müssen.

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte