Kastner & Öhler startet Mitte September im Kaufhaus Tyrol

Zwei Traditionshäuser finden zusammen: Kastner & Öhler eröffnet am 17. September im Kaufhaus Tyrol in Innsbruck auf 6500 Quadratmetern sein neues Modehaus.

Vorstand Martin Wäg ist Ururenkel des Kaufhausgründers Carl Kastner.
© Thomas Boehm / TT

Innsbruck – „Der stationär­e Handel lebt“, sagt Martin Wäg, Vorstand von Kastner & Öhler. In Zeiten der Corona-Pandemie, aber auch von wachsendem Onlinehandel eröffnet das Familien­unternehmen am 17. September sein neues Modegeschäft im Kaufhaus Tyrol, „das zweitgrößte Geschäft nach dem Stammhaus in Graz“. Damit entsteht auf 6500 Quadratmetern Verkaufsfläche das größte Modehaus Tirols. Die Verkaufsfläche wurde vergrößert, Böden, Decken, Licht und Einrichtung wurden komplett erneuert. Auch im zweiten Obergeschoß wird das neue Geschäft einen Zugang zum Einkaufszentrum haben.

Das Traditionshaus setzt auf eine große Auswahl an Markenmode, auf Beratung und auf Ambiente sowie auf Aufenthaltsqualität. Geboten wird Markenmode für Damen und Herren. Unter den rund 170 Marken bei Kastner & Öhler sind z. B. Marc Cain, Max Mara, Hugo Boss, Joop, Ralph Lauren, Hilfiger, Marc O’Polo, Closed, Levi’s, G-Star, Guess und Replay. Es gibt aber auch viele neue klein­e Marken – z. B. Penn & Ink oder Copenhagen. Ebenfalls im Sortiment sind Accessoires und Reisegepäck, es gibt eine Beauty-Abteilung und im ersten Obergeschoß eine Champagner-Bar.

Mit dem Einzug von Kastner & Öhler ins Kaufhaus Tyrol kommen zwei Traditionskaufhäuser mit einer langen Geschichte zusammen. Das freut Vorstand Wäg besonders, denn auch das Familienunternehmen Kastner & Öhler blickt auf eine 147-jährige Geschichte zurück: „Tradition und Moderne stehen in keinem Widerspruch, sondern vereinen sich in diesem Haus auf beste Art und Weise.“ Kast­ner & Öhler ist das größte Mode- und Sportunternehmen in österreichischem Besitz. Immer innovativ und hochwertig hat sich das 1873 gegründete Familienunternehmen internationales Format in der Modewelt erarbeitet und sich mit Gigasport auch als führender Sportanbieter etabliert.

Es gibt 34 Standorte in Österreich – davon 14 Kastner-&-Öhler-Filialen, 16 Gigasport-Filialen (ein Gigasport in Innsbruck, ein weiterer in Osttirol), zwei Infected Stores und zwei Outlets. Die rund 1817 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren alle während des Lockdowns in Kurzarbeit, behielten aber ihre Jobs, erklärt Wäg. In Innsbruck sollen 90 Mitarbeiter beschäftigt werden. Im Jahr 2019/2020 erwirtschaftete Kastner & Öhler einen Umsatz von 291 Millionen Euro. Für Wäg wird das laufende Geschäftsjahr „ein Verlustgeschäft“, denn: „Sieben Wochen Schließung hinterlassen Spuren.“ Die internationale „Association for Retail Environment“ hat Kastner & Öhler im Jahr 2011 als „Department Store of the Year“ ausgezeichnet. Der Onlinehandel spielt trotz neuem Modehaus auch eine wichtige Rolle. Ziel sei ein­e „nahtlose Verbindung von Online- und stationärem Handel“. (ver)


Kommentieren


Schlagworte