Schlamperei bei Kuhbergung? Tödlicher Absturz hat Nachspiel

Die Luftfahrtbehörde ermittelt gegen eine Helikopter-Firma. Der Verdacht: tödliche Schlamperei bei einer Kuhbergung in Kirchberg Mitte Juli.

In diesem Gebiet stürzte der Mann ab.
© ZOOM.TIROL

Kirchberg – Die Meldung, die die Kitzbüheler Polizei Mitte Juli veröffentlichte, war ebenso tragisch wie ungewöhnlich. Die Kurzfassung: Ausgerechnet während der Bergung eines Kuhkadavers mit einem Hubschrauber ist in Kirchberg ein 73-jähriger Mann tödlich abgestürzt. Und zwar in jenes Bachbett, aus dem zeitgleich das Rind geborgen wurde. Ein Zufall?

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Schlagworte