Über neuen Platz für Skulptur vor Felbertauerntunnel wird nachgedacht

Vom Auto aus kaum zu sehen: Jos Pirkners Skulptur am Südportal des Felbertauerntunnels.
© Oblasser

Matrei i. O. – Schon seit der Eröffnung des Felbertauerntunnels vor über 50 Jahren ist sie auf der Osttiroler Seite des Tunnels zu sehen: eine meterhohe Skulptur des Tristacher Künstlers Jos Pirk­ner. Der erinnert sich: „Der Auftrag lautete, die Verbindung von Nord und Süd und die Verbundenheit der Menschen zu symbolisieren.“

Für einen Nordtiroler, der regelmäßig über den Felbertauern fährt, ist das Kunstwerk allerdings am falschen Platz. Die Stelle oberhalb des Portals kann man auf dem Weg in den Tunnel wegen einer engen Kurve kaum sehen. Das sei „Geringschätzung großer Kunst“, so der Mann. Er appelliert an die Verantwortlichen, der Skulptur einen besseren Platz zu verschaffen (die TT berichtete).

„Ich erlebe es zum ersten Mal, das sich jemand darüber beschwert“, zeigt sich Felbertauern-Vorstand Karl Poppeller überrascht. „Ich will den Wunsch nicht bagatellisieren. Allerdings ist für mich die Verlegung der Skulptur nur in enger Abstimmung mit dem Künstler möglich.“ Pirkner selbst hält eine Verlegung für sehr schwierig. „Aber reden kann man über alles.“ (co)


Kommentieren


Schlagworte