Pkw-Lenker stürzte im Lesachtal in die Gail und starb

Ein Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang hat sich am späten Sonntagabend im Kärntner Lesachtal ereignet. Ein 65-jähriger Einheimischer stürzte auf der Gemeindestraße von Raut kommend, in Richtung Maria Luggau fahrend mit seinem Pkw in die Hochwasser führende Gail. Der Mann konnte kurz nach Mitternacht nur noch tot geborgen werden.

Laut Polizeiangaben kam der Mann gegen 23.55 Uhr fünfzig Meter vor der Gailbrücke mit dem Pkw aus bisher unbekannter Ursache rechts von der Fahrbahn ab und kam im circa einen Meter tiefen Wasser auf den Rädern im Bachbett zum Stillstand. Ein wenige Minuten an der Unfallstelle vorbeifahrender Autolenker und sein Beifahrer bemerkten das in der Gail stehende Fahrzeug und setzten laut Polizei „die Rettungskette in Gang“.

Den beiden Helfern gelang es, den Verunfallten, der den Kopf unter Wasser hatte, aus seinem Auto zu bergen. Die vor Ort durchgeführten Reanimationsmaßnahmen blieben jedoch erfolglos. Die Notärztin konnte nur mehr den Tod des 65-Jährigen feststellen.

Weitaus glimpflicher verlief ein ähnlicher Unfall in Tirol. Ein 27-jähriger Deutscher war am Sonntag in Ehrwald nahe Reutte mit seinem Auto auf der nassen Fahrbahn ins Schleudern geraten und anschließend in die leicht hochwasserführende Loisach gestürzt. Wie die Polizei berichtete, konnten sich der Mann und seine Beifahrerin selbstständig aus dem Wagen befreien und ans Ufer gelangen.


Kommentieren


Schlagworte