Saudi-Arabien weicht harte Haltung gegenüber Israel auf

Nach der Annäherung zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) weicht ein weiteres arabisches Land seine ablehnende Haltung gegenüber dem jüdischen Staat auf. Saudi-Arabien genehmigte am Mittwoch Überflugrechte für alle Flüge von und nach VAE. Damit dürfen auch alle Flüge zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten Saudi-Arabien überfliegen.

Bisher durfte lediglich Air India auf dem Weg nach Tel Aviv den saudi-arabischen Luftraum nutzen. Mit der von der saudi-arabischen Flugaufsicht bekannt gegebenen Entscheidung wird die Flugzeit zwischen den Emiraten und Israel um mehrere Stunden verkürzt.

Die USA hatten auf eine Annäherung zwischen den VAE und Israel gedrungen und wollen weitere Staaten in der Region dazu bringen, ihre Israel-Politik zu verändern. Am Dienstag hatte der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman den Berater und Schwiegersohn von US-Präsident Donald Trump, Jared Kushner, empfangen. Die beiden hätten die Aussichten auf Frieden in der Region besprochen, meldete die amtliche saudi-arabische Nachrichtenagentur SPA. Außerdem sei es um die Bedeutung der Wiederaufnahme von Verhandlungen zwischen den Palästinensern und Israel gegangen.

Der israelische Regierungschef Benjamin Netanyahu sprach am Mittwoch von einem „riesigen weiteren Durchbruch“. Israelische und internationale Flüge könnten nun direkt nach Abu Dhabi und Dubai fliegen. „Das wird die Flüge billiger machen, die Zeiten verkürzen, das wird einen riesigen Tourismus ankurbeln, das wird unsere Wirtschaft entwickeln“, sagte er nach Angaben seines Büros. Der Schritt werde „den Osten öffnen“, dies seien „fantastische Nachrichten“.

Das bisherige Überflugverbot basierte darauf, dass Saudi-Arabien Israel als Staat nicht anerkennt. Grund dafür war die saudische Position zum Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern. Deshalb unterhält der Golfstaat keine diplomatischen Beziehungen zu Israel.


Kommentieren


Schlagworte