Beim Kabooom folgt ein Paukenschlag dem nächsten

Das Freizeitzentrum kostet fünf statt 2,4 Mio. Euro. BM Klaus Gasteiger trat nach politischem Druck als Geschäftsführer der Immo-KG zurück.

Der Umbau der Tennishalle zum Freitzeitzentrum Kabooom kostet rund doppelt so viel wie veranschlagt.
© Dähling

Von Angela Dähling

Kaltenbach – Die Mandatarin der „Neuen Liste Kaltenbach“ (NLK) und ehemalige Kaltenbacher Gemeindeamtsleiterin Andrea Kerschdorfer sowie Hansjörg Gwiggner von der FPÖ-Liste sind die neuen Geschäftsführer der gemeindeeigenen Kaltenbacher Immobilien-KG. Das beschloss der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung mit 8:5 Stimmen – auch zwei Mandatare der Bürgermeisterliste stimmten dafür.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte