„Haus der Generationen“: Alle unter einem Dach in Volders

Rund 11 Mio. Euro flossen ins „Haus der Generationen“ mit Kinderbetreuung, Wohnungen für Senioren und junge Familien sowie neuen Vereinsräumen.

NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner (3. v. r.) übergab mit BM Max Harb (r.) und den „Vizes“ Horst Wessiak und Peter Schwemberger (v. l.) die Schlüssel an Lena Kainz mit Tochter Lia und Richard Sponring.
© NHT/Oss

Volders – Der Ortskern von Volders hat jetzt ein völlig neues Gesicht: Dieser Tage wurden nach rund 16 Monaten Bauzeit die Schlüssel zum „Haus der Generationen“ übergeben – der offizielle Festakt zur Einweihung ist am 16. Oktober geplant.

Die Neue Heimat Tirol (NHT) hat das Multifunktionsgebäude mit Gesamtkosten von 11,1 Mio. Euro in Zusammenarbeit mit dem Innsbrucker Architektenbüro DIN A4 umgesetzt. Im Erdgeschoß finden neben der hauseigenen Küche bis zu vier Kinderkrippengruppen Platz, im ersten Stock ist Raum für acht Kindergartengruppen. 13 Einheiten für betreubares Wohnen sowie Starterwohnungen für junge Familien wurden im zweiten Stock errichtet. Die Miete für eine Zwei-Zimmer-Wohnung inklusive Betriebs- und Nebenkosten beträgt laut NHT rund 396 Euro. Im Untergeschoß befinden sich Vereinsräume und eine Tiefgarage mit 36 Stellplätzen.

NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner sprach von einem „zukunftsweisenden“ Projekt, da „gleich mehrere Generationen unter einem Dach ein neues Zuhause finden.“ Zusammen mit dem neu zu errichtenden Kinderspielplatz in nächster Nähe werde das „Haus der Generationen“ zu einer „echten Aufwertung und Belebung des Ortszentrums beitragen“, meint BM Maximilian Harb.

Das Gebäude wurde im Passivhausstandard errichtet, die Wärmeversorgung erfolgt über die lokale Fernwärmeschiene, eine Photovoltaikanlage versorgt die Allgemeinflächen mit Strom. (TT)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte