Arlberg Classic zu Besuch im Oberland

Mit Startnummer 6 traf am Donnerstagabend ein „Invicta Tourer S-Type“ aus England, Baujahr 1932, in St. Anton ein.
© Wenzel

Imst, St. Anton – Legendäre Oldtimer-Sportwagen – blitzblank poliert und oft aufwändig restauriert – rollten am Donnerstagabend vom Flexen- und Arlbergpass nach St. Anton. Die Zuschauer applaudierten, als an der Spitze der 11. Arlberg Classic Car Rallye ein Rolls Royc­e Phantom I in der Fußgängerzone eintraf. Mit Baujahr 1928 ist er der älteste Bolide. Der 7,6-Liter-Reihenzylinder leistet 100 PS, sein Besitzer kommt aus der Schweiz. Mit Startnummer 2 dröhnte ein Mercedes-Benz SSKL, 250 PS, Baujahr 1929, durch das Dorf. Aber Geschwindigkeit war nicht das Kriterium. Vielmehr mussten die Piloten Zeitgefühl beweisen und eine Hauslänge binnen 18 Sekunden „bewältigen“. Der Spitzenwert lag laut TVB-Direktor Martin Ebster bei einer Abweichung von nur 0,07 Sekunden.

Am Freitag bewegte sich der Tross mit 82 Autos vielbestaunt durch die Imster Innenstadt. (pascal, hwe)

Erstmals bei der Arlberg-Rallye dabei: Rosi Mittermaier und Christian Neureuther – auf einem BMW 2002 Turbo, 211 PS, BJ 1974.
© Paschinger

Kommentieren


Schlagworte