Salzburger waren eine Nummer zu groß für die Tiroler Auswahlen

Die U16 hatte gegen die Mozartstädter mit 1:2 nur knapp das Nachsehen, während die Jüngsten von der U15 klar mit 1:6 verloren.

Stefan Kordic und seine U16-Mitstreiter lieferten den Salzburgern einen harten Kampf.
© Jakob Gruber

Schwaz – Bei zwei Heimspielen gegen die jeweiligen Altersgenossen aus Salzburg mussten sich die Nachwuchskicker der Akademie Tirol gestern in Schwaz zweimal geschlagen geben: Die U16 hatte gegen die Mozartstädter mit 1:2 nur knapp das Nachsehen, während die Jüngsten von der U15 klar mit 1:6 verloren.

Die U16 hätte dabei nach einem 0:2-Rückstand zur Pause beinahe sogar noch einen Punkt geholt. „Der wäre aufgrund der zweiten Hälfte auch verdient gewesen“, befand Trainer Michael Baur. Dafür sei man bei den Gegentoren aber „zu naiv“ gewesen. Insgesamt attestiert Baur seiner Mannschaft aber speziell im mentalen Bereich eine „tolle Entwicklung“: „Ich bin extrem stolz auf sie. Wir gehen positiv in die nächsten Spiele.“

Moritz Hupfauf (M.) erzielte in Schwaz den Ehrentreffer für die Tiroler U15.
© Jakob Gruber

Ähnliche Töne schlug auch U15-Trainer Bernhard Lampl an: „Für die Entwicklung schadet so etwas nicht“, nahm Lampl auch aus der klaren 1:6-Niederlage etwas Positives mit. Nach einem guten Start sei den Tirolern aber bei heißen Temperaturen „immer mehr die Kraft ausgegangen“: „Trotzdem haben sie alles reingehaut, was sie hatten.“

Die U18 tritt am Dienstag gegen Burgenland an – allerdings in Rif (Salzburg), um beiden Teams die Anreise etwas zu verkürzen. (a.m.)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Akademie

AKA Tirol U15 – Salzburg 1:6 (1:2)

Tore: Hupfauf (29.) bzw. Verhounig (23., 44., 61., 75.), Brandtner (33.), Rackl (77.).

AKA Tirol U16 – Salzburg 1:2 (0:2)

Tore: Micheler (61.) bzw. Jano (2.), Killinger (44.).

Burgenland – AKA Tirol U18

Nachholspiel: Di, 17 Uhr, Rif (Sbg).


Kommentieren


Schlagworte