Trinkwasserkraftwerk in Pfunds: Ökostrom für mehr als 400 Haushalte

Pfunds hat Idee aus dem Jahr 2004 umgesetzt: Trinkwasserkraftwerk produziert bis zu 1,5 GWh jährlich. LHStv. Geisler lobte die Initiative.

LHStv. Josef Geisler (r.), begleitet von Bürgermeister Rupert Schuchter (Mitte) und Vize Peter Wille, besichtigte das Krafthaus.
© Wenzel

Pfunds – Mehr als 900 Meter Fallhöhe sind es vom Hochbehälter bis zum Krafthaus in Pfunds. Ein Wasserstrahl mit 60 Litern pro Sekunde und nur 25 Millimeter Durchmesser trifft mit der unheimlichen Geschwindigkeit von 430 km/h auf die Turbine. Womit der Generator – je nach Niederschlagsmenge – bis zu 1,5 GWh jährlich (1,500.000 kWh) Ökostrom produziert. Das entspricht dem Stromverbrauch von mehr als 400 Haushalten.

Die Gemeinde erzielt damit einen doppelten Nutzen: Das Wasser aus zwei Quellen in 2000 bzw. 1700 m Höhe dient der Trinkwasserversorgung und zugleich zur Stromproduktion. Die Idee zum Projekt hatte Alt-BM Gerhard Witting im Jahr 2004.

Bei der Gründung der Errichtungsgesellschaft waren zunächst die Bundesforste (ÖBF) zu 50 Prozent beteiligt. „Aber es ist uns dann im Februar 2017 gelungen, das Trinkwasserkraftwerk zu 100 Prozent in Gemeindebesitz zu bringen“, hob Bürgermeister Rupert Schuchter bei der Eröffnungsfeier kürzlich hervor. Darauf sei er sehr stolz. „Auch das Wasserrecht gehört zu 100 Prozent der Gemeinde.“ Zu danken habe er dem früheren Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter sowie LHStv. Josef Geisler.

Letzterer war ebenfalls zum Festakt gekommen: „Es ist erfreulich, wenn die Gemeinden mitmachen und einen Beitrag zur angestrebten Energieautonomie Tirols im Jahr 2050 leisten. Es ist zwar kein Riesenkraftwerk, aber viele kleine Dinge machen bekanntlich auch Strom.“ Immerhin komme ein Viertel des in Tirol produzierten Stroms aus Kleinkraftwerken.

Investiert hat die Gemeinde rund 3,55 Millionen Euro. In 13 Jahren sei das Darlehen getilgt, erläuterte Schuchter. Den Probebetrieb habe man im Juli 2018 aufnehmen können. Schon jetzt zeige sich, „dass der Ertrag stimmt“ und heuer aufgrund hoher Niederschläge die Stromproduktion über den Erwartungen liege. 2019 konnten die Pfundser 1,37 GWh ins Netz einspeisen, womit 112.707 Euro in die Gemeindekasse gespült wurden. Heuer bis 31. Juli lag die Produktion bei rund 0,95 GWh und der Ertrag bei 85.500 Euro. (hwe)


Kommentieren


Schlagworte