Zillergrund Wald: Kompromiss kommt für Kletterer nicht in Frage

Zahlreiche Granitblöcke im Bouldergebiet Zillergrund Wald könnten mit der Erweiterung für Gesteinsabbau verloren gehen. Alpenverein stemmt sich dagegen.

Profi-Sportkletterin Anna Stöhr zählt zu jenen, die für den Erhalt des Bouldergebietes kämpfen.
© Bernardo Gimenez

Von Eva-Maria Fankhauser

Brandberg – Die Ungewissheit lässt die Kletterer in Tirol verzweifeln. Sie warten nun schon lange auf eine Entscheidung seitens der Bezirkshauptmannschaft Schwaz. Sie bangen um eines der beliebtesten und größten Kletter- und Bouldergebiete. Die Granitblöcke in Zillergrund Wald sind heiß begehrt. Nicht nur bei den Sportlern, sondern auch bei Gesteinsabbaufirmen. Das Unternehmen Hollaus Bau betreibt im Zillergrund einen Blockstein-Abbau und will zur Rohstoffgewinnung das Areal deutlich erweitern.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte