Exklusiv

Drei Imster Gemeinden treten auf die 30er-Bremse

Arzl beschloss nun die Verordnung für die Gemeindestraßen. In Roppen gibt es schon Erfahrungen und Obsteig erarbeitet ein Verkehrskonzept.

Noch werden Autofahrer im Arzler Weiler Wald um die Einhaltung eines freiwilligen 30ers gebeten.
© Paschinger

Von Alexander Paschinger

Arzl i. P., Roppen, Obsteig – Seit Dienstagabend steht es fest: Arzl wird auf allen seinen Gemeindestraßen – ausgenommen die Durchzugsstraßen und die Walder und Jerzener Landesstraße – einen 30er einführen. Mit 14:1 wurde die Verordnung im Gemeinderat gebilligt. Im Nachbarort Roppen gilt bereits auf 90 Prozent aller Straßen dieses Tempolimit. „Wir haben gute Erfahrungen damit“, sagt Roppens Bürgermeister Ingo Mayr. Und auch in Obsteig wird derzeit ein Verkehrskonzept für Tempo 30 auf den Gemeindestraßen erstellt, wie Dorfchef Hermann Stöger bestätigt.

„Der 30er gilt nur innerhalb der Ortstafeln und außerhalb der Landesstraßen“, erläutert der Arzler Bürgermeister Josef Knabl. Ortsteile wie Osterstein oder Wald entwickeln sich immer mehr in Richtung Wohngemeinde. „Mir fallen ja auf die Schnelle nicht viele Plätze bei uns ein, wo du mehr als 30 km/h fahren kannst“, erläuterte Knabl dem Gemeinderat. Es sollte auch vielleicht noch einige Adaptionen geben, „vielleicht in Oberleins oder Timmls, die man vom 30er ausnehmen kann – aber dann hat sich’s“.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte