Anklage nach tödlicher Gasexplosion St. Jodok

Einem Polier wird nach der Explosion von St. Jodok fahrlässige Herbeiführung einer Feuersbrunst mit Todesfolge vorgeworfen.

Vor knapp einem Jahr flog in St. Jodok ein Haus samt Lebensmittelmarkt in die Luft. Eine 91-jährige Hausbewohnerin wurde dabei getötet.
© Thomas Boehm / TT

Von Reinhard Fellner

St. Jodok, Innsbruck – Am 23. September jährt sich der schreckliche Gasunfall von St. Jodok im Valsertal. Mitten im Ort war es letzten Herbst zu einer gewaltigen Explosion gekommen, die ein ganzes Haus samt Lebensmittelmarkt förmlich gesprengt hatte.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte