Unternehmen führen in der Krise: „Sind wir offen für Neues?“

Roman Stöger, Professor für Unternehmensführung, empfiehlt Unternehmen, auch in der Corona-Krise nicht verbissen an der Vergangenheit festzuhalten. Jetzt brauche es „nüchterne Positionsbestimmung“.

Mit Digitalisierung können Arbeitsprozesse effizienter gestaltet werden. Grundsätzlich geht es aber um Neuorientierung.
© iStockphoto

Die Corona-Krise trifft die Wirtschaft stark. Was zeichnet gute Führungskräfte in der Krise aus?

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte