Ried dreht Partie gegen Tirol - 0:0 bei St. Pölten - Sturm

Die SV Ried hat bei der Bundesliga-Rückkehr nach mehr als drei Jahren Absenz einen wahren Krimi für sich entschieden. In der ersten Runde der neuen Saison rangen die Innviertler die WSG Tirol vor 2.650 Zuschauern mit 3:2 (1:2) erst in der Nachspielzeit nieder. Die Rieder sind als Aufsteiger in Auftaktrunden damit weiter ungeschlagen. Keine Tore fielen bei der Partie St. Pölten gegen Sturm Graz.

Zlatko Dedic (4.) brachte die Gäste im Innviertel durch einen Elfmeter in Führung, Marco Grüll (20.) traf ebenfalls per Penalty zum Ausgleich. Der vom LASK gekommene David Schnegg (30.) sorgte für die 2:1-Pausenführung. Danach liefen die Oberösterreicher an, bis zum Ausgleich durch Julian Wießmeier mussten die Heimfans aber bis zur 82. Minute warten. Der Mittelfeldspieler traf mit seinem ersten Ballkontakt in der Bundesliga von Elfmeterpunkt. Der ebenfalls eingewechselte Valentin Grubeck netzte in der 97. Minute ein - allerdings nach einer Abseitsposition.

SKN St. Pölten und Sturm Graz sind mit einer Nullnummer gestartet. Die Niederösterreicher kamen dem Sieg vor 1.357 Zuschauern in der NV Arena näher. Sturm war im ersten Ligaspiel unter Trainer Christian Ilzer mit dem einen Punkt gut bedient.

Beide Teams offenbarten im zweiten Pflichtspiel der Saison Abstimmungsprobleme, die nur St. Pölten im Laufe der Partie besser in den Griff bekam. Dabei hatten die Grazer in der Anfangsphase öfter den Ball, allerdings fast nie in der gefährlichen Zone. Ilzer setzte wie erwartet vier Neuzugänge - alle in der Abwehr - von Beginn weg ein, hinter dem Stürmerduo Bekim Balaj/Kevin Friesenbichler sollte die erwartete Mittelfeld-Raute wirbeln.


Kommentieren


Schlagworte