Start ins neue Schuljahr mit Abstand und Maske

Für die Erstklassler der VS Michael Gamper begann die Schullaufbahn unter besonderen Vorzeichen.
© Christoph Blassnig

Lienz, Innsbruck – Für rund 8300 Tiroler Taferlklassler war gestern der erste Schultag. So sind auch in der Volksschule Michael Gamper in Lienz zwei erste Klassen in das Schuljahr 2020/21 gestartet. Die Kinder waren gespannt auf ihre Kameraden. Noch im Freien haben die Lehrerinnen und Kinder ihre Schutzmasken aufgesetzt, bevor sie in ihre Klassenzimmer gegangen sind. Aufgrund der Corona-Beschränkungen durften die Eltern erstmals nicht mit in die Räumlichkeiten. Auch die Gruppenfotos mit den neuen Schülern muteten aufgrund der Maskenpflicht außergewöhnlich an. „Bitte lächeln, auch wenn man es nicht sieht“, bat Barbara Jordan, Lehrerin der 1b-Klasse, zum Abschied von den Eltern.

Am Eingang der VS Saggen zeigt die Ampel „Gelb“.
© Fellner

Für jene Kinder und Eltern, für die es gestern nicht der erste Schultag in der ersten Klasse war, sind die Regeln und Abläufe nicht neu – immerhin galten die meisten davon bereits vor dem Sommer in der Zeit nach dem Lockdown. Dass es dennoch viele Fragen rund um den Schulalltag gibt, zeigen die Anrufe bei der Hotline der Bildungsdirektion unter der Nummer 0800/100360. Dort erkundigen sich etwa Eltern häufig darüber, welche Auswirkungen die Corona-Ampel auf den Schulbetrieb habe und ab wann es wieder zum Distance Learning komme. „Distance Learning generell gibt es erst ab Ampelfarbe Rot, in der Sekundarstufe II ab Ampelfarbe Orange“, heißt es dazu aus der Bildungsdirektion.

Auch im Zweifelsfall solle das Kind zu Hause bleiben

Ebenfalls ein oft nachgefragtes Thema betrifft das Vorgehen im Krankheitsfall oder bei einem Covid-Verdacht. Die Antwort der Bildungsdirektion: Bei Fieber von 37,5 Grad oder mehr und Verlust von Geruchs- und Geschmackssinn sei eine Abklärung über die Hotline 1450 notwendig. Das Kind dürfe dann nicht in die Schule geschickt werden. Auch im Zweifelsfall solle das Kind zu Hause bleiben. Bei einem Covid-Verdacht in der Schule werde das Kind in einen eigenen Raum gebracht und betreut, bis es abgeholt werden kann. Trete der Verdacht zu Hause auf, sei die Hotline 1450 zu wählen.

📽 Video | Schulbeginn unter besonderen Umständen

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Zufrieden mit dem Start ins Schuljahr zeigt sich Bildungsdirektor Paul Gappmaier: „Nach unseren Informationen sind die Tiroler Schulen gut in das neue Schuljahr gestartet. Die Vorbereitungsarbeiten, die vor Ort geleistet worden sind, haben sich offenbar gelohnt. Die aktuelle Lage erfordert aber, dass weiterhin alle Vorsichtsmaßnahmen sorgfältig beachtet werden.“ (bcp, np)


Kommentieren


Schlagworte