Exklusiv

Genossenschaft „Naturjuwel Rofan“ hofft auf ein Ja für Sonnwendjochlift

Gespanntes Warten auf die Entscheidung des Landes über Konzession. Gemeinde Brixlegg wird vorerst kein Geld zum Lift beischießen.

Der Sonnwendjochlift steht still, bis Ende September soll feststehen, ob er wieder anfährt.
© Hrdina

Von Wolfgang Otter

Kramsach – Es war kein absolutes Nein, das der Brixlegger Gemeinderat am Donnerstagabend zum Projekt Sonnwendjochlift sagte. Man wies den Punkt zur weiteren Prüfung den Ausschüssen zu. Wobei es nicht zum ersten Mal war, dass sich die Mandatare mit der Modernisierung der Sesselbahn ins Rofangebirge von Kramsach aus beschäftigen mussten. Wie berichtet, plant die Genossenschaft „Naturjuwel Rofan“, den mittlerweile stillgelegten Lift mit einer Finanzspritze von knapp sechs Millionen Euro wieder rundum zu erneuern bzw. neu zu bauen und damit zum Laufen zu bringen. Damit wären wieder Attraktionen wie der Zireiner See von Kramsach aus per Aufstiegshilfe erreichbar.

Derzeit gilt in Brixlegg ein Gemeinderatsbeschluss von 2018. Nämlich, dass man aus wirtschaftlichen Gründen den Beitrag von rund 88.000 Euro nicht leisten wird. Und die finanzielle Situation hat sich laut Bürgermeister Rudolf Puecher nicht verbessert, sondern mittlerweile „eher verschlechtert“.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte