Bauernkammer wählt am 23. März 2021

Josef Geisler (vorne) und Josef Hechenberger werden beim Landesbauernrat der ÖVP-Bauern im Dezember gekürt.
© Rudy De Moor

Seit 2007 ist Josef Hechenberger, der seit den Nationalratswahlen 2019 für die ÖVP auch im Nationalrat sitzt, Präsident der Landwirtschaftskammer Tirol. Am 23. März 2021 schlägt er seine dritte Kammerwahl. Die Landesregierung wird in den nächsten Tagen den Wahltermin offiziell festlegen. 2015 erreichten die ÖVP-Bauern 83,6 Prozent, sie sind seit 1945 die alles beherrschende politische Kraft in der Bauernkammer. Mit 9,12 Prozent überholten die grünen Bauern damals die Freiheitlichen (7,32 Prozent). Doch so richtig in die Gänge kamen sie nicht, gab es doch gleich interne Streitigkeiten: Kammerrat David Hechl kehrte der Ökopartei den Rücken.

Dass Josef Hechenberger den Bauernbund als Spitzenkandidat anführen wird, steht wohl außer Zweifel. Nach Abschluss der Urwahlen im Bauern­bund mit der Kür des Bauernbundobmannes im Dezember – von 9. bis 11. Oktober werden vorerst die Ortsbauernobmänner und ihre Stellvertreter neu gewählt – dürfte Hechenberger offiziell nominiert werden. Agrarreferent und Landeshauptmannstellvertreter Josef Geisler wird beim Landesbauernrat neuerlich als Bauernbundobmann kandidieren. Seine Wahl gilt ebenfalls als sicher.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Der Deutsche (DAV), Österreichische (ÖAV) und der Südtiroler Alpenverein (SAV) machen jetzt gemeinsame Sache, um auf das Verkehrsproblem im Alpenraum aufmerksam zu machen. Sie wollen eine „Verkehrswende“ erreichen und stellen konkrete Forderungen an die Politik. Zugespitzt habe sich die Verkehrsproblematik durch den „Corona-Sommer“, der einen Anstieg von Verkehr und Touristen mit sich brachte. Zum einen müss­e der öffentliche Nahverkehr im ländlichen Raum ausgebaut werden, zum anderen der Güterverkehr auf die Schiene verlagert werden. Die Alpenvereine sprachen sich außerdem „strikt gegen jeglichen Neubau von hochrangigen Straßenprojekten im Alpenraum sowohl für den alpenquerenden als auch für den inneralpinen Verkehr“ aus. (TT, pn)


Kommentieren


Schlagworte