Pflegeheim schützt sich vor Coronaviren mit UV-C-LED-Licht

Die Desinfektionsbox seCube, vom Tiroler Unternehmen Planlicht gemeinsam mit dem MCI entwickelt, kommt erstmals in einer Tiroler Gesundheitseinrichtung zum Einsatz.

Eine Maschine hilft bei der Desinfektion. (Symbolfoto)
© Böhm Thomas

Innsbruck –Die Desinfektionsbox seCube, vom Tiroler Unternehmen Planlicht gemeinsam mit dem MCI (Managament Center Innsbruck) entwickelt, kommt erstmals in einer Tiroler Gesundheitseinrichtung zum Einsatz.

Im Wohn- und Pflegeheim St. Vinzenz der Barmherzigen Schwestern in Innsbruck werden mittels UV-C-LED-Licht die Oberflächen medizinischer Behelfe Coronaviren-frei gemacht. „UV-C-Licht wird bereits in Bereichen mit hohen Hygieneanforderungen zur Desinfektion von Luft, Wasser und Oberflächen eingesetzt. Allerdings ist die bisher verwendete Technologie von geringerer Effizienz und von Wartungsintervallen geprägt. Moderne LED-Technologie hat jedoch hier bis dato noch kaum Einzug gehalten“, sagt Harald Schöbel, Projektleiter am MCI.

Dass Viren und Keime mit dem System erfolgreich bekämpft werden, bestätigt Wilfried Posch, Senior Scientist und Projektleiter am Institut für Hygiene und Medizinische Mikrobiologie an der Medizinischen Uni Innsbruck: „Eine effiziente Möglichkeit zur Keimreduktion in der Luft, im Wasser und auf Oberflächen ist durch Bestrahlung mit UV-C-Licht im Wellenlängenbereich zwischen 200 nm und 280 nm möglich. Der Vorgang tötet bei entsprechender Dosis 99 Prozent aller Keime ab. UV-C Strahlung eignet sich besonders gut, da sie vielseitig einsetzbar ist und abhängig von der Strahlungsdosis eine Inaktivierung von Bakterien, Viren und Sporen erlaubt.“

Der seCube wurde auch, wie bereits berichtet, erfolgreich im Handel getestet: Im Supermarkt sollen damit Einkaufswägen Coronaviren-frei gemacht werden. (wa)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte