Steiermark-Wahlen: Aufhebung wohl in mehreren Kommunen

Nachdem in insgesamt zehn Gemeinden in der Steiermark das Ergebnis der Gemeinderatswahlen vom 28. Juni angefochten wurde, dürfte in zumindest sechs Kommunen den Anfechtungen stattgegeben werden. Wie die „Kronen Zeitung“ in ihrer Samstagsausgabe berichtet, wird die Landeswahlkommission am Montag in einer Sitzung darüber entscheiden.

Die sechs betroffenen Kommunen sind laut dem Bericht Mürzzuschlag - hier ging es um eine fehlerhafte Eintragung eines Sprengelergebnisses - sowie die Gemeinden Leibnitz, Ilz, Mortantsch, Wildon und Sankt Andrä-Höch. In diesen Gemeinden wird empfohlen, die Wahlverfahren teilweise aufzuheben.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte