Mann drohte Ehefrau mit Messer und verletzte sich selbst

Ein 53-jähriger Mann hat am Freitag im Bezirk Vöcklabruck seiner Ehefrau mit einem Messer gedroht und sich dabei selbst schwer an der Hand verletzt. Der Mann kam laut Polizei gegen 17.15 Uhr in die Wohnung seiner getrennt von ihm lebenden 38-jährigen Ehefrau, die sich dort mit dem 36-jährigen Bekannten aufhielt. Daraufhin habe sich der 53-Jährige ein Küchenmesser geholt und beide bedroht.

Der 36-Jährige aus dem Bezirk Murtal sei daraufhin zu seinem Auto geflüchtet. Der 53-Jährige sei dem Mann gefolgt und habe mit dem Messer auf die Motorhaube eingestochen. Dabei rutschte er ab und verletzte sich schwer an der Hand, gab die Polizei am Samstagabend bekannt. Im Anschluss sei der 53-Jährige wieder in die Wohnung gegangen und habe seine Ehefrau mehrmals geschlagen und sie mit dem Umbringen bedroht.

Als er den Tatort verlassen wollte, habe er, vermutlich durch den Blutverlust, das Bewusstsein verloren. Die herbeigerufenen Polizisten fanden ihn bewusstlos hinter seinem Pkw liegend. Der Mann wurde ins Krankenhaus Vöcklabruck eingeliefert und dort nach Anordnung der Staatsanwaltschaft Wels festgenommen. Er wurde in die Justizanstalt Wels eingeliefert.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte