Exklusiv

Vergitterte Fenster in Jenbach: „Wir fühlen uns hier wie im Gefängnis“

In einer Jenbacher Wohnanlage wurden 64 Fenster vergittert. Die Mieter sind empört. Man habe leider keine bessere Lösung, sagt die gemeinnützige Bau- und Siedlungsgenossenschaft Frieden.

Die vergitterten Fenster ziehen sich durch alle Stockwerke. Die Sicht nach draußen lässt die Mieter sich wie im Gefängnis fühlen.
© Graf

Von Eva-Maria Fankhauser

Jenbach – Die Mieter einer Wohnanlage in Jenbach trauten ihren Augen nicht. Plötzlich fuhr vorige Woche schweres Gerät auf, um an der Hausfassade arbeiten zu können. Ohne Vorwarnung wurden insgesamt 64 Fenster des Gebäudes mit einem Gitter verbaut.

„Das ist ja der Wahnsinn. So etwas habe ich noch nie gesehen“, ärgert sich Siegfried Graf als einer der betroffenen Mieter. Er hat bereits seinen Anwalt eingeschaltet, denn so etwas wolle keiner der Mieter tolerieren. „Es wurde ja nicht einmal angekündigt. Man hat uns kein Wort darüber gesagt“, berichtet Stanko Mitrovic. Der Schock sitzt tief. „Das sieht einfach nur schrecklich aus, das hält ja keiner aus mit dem Gitter vorm Fenster. Wir fühlen uns eingesperrt“, sagt der Bewohner. Auch für Zvonko Juric sei es ein untragbarer Zustand. Er wohnt seit drei Jahren dort und fühlt sich nun, als sei er im Gefängnis.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte